Herbstwetter adé: Lavendel-Badesalz juché!

Foto 3

Ein schönes Geschenk für… sich selbst! 🙂

Nach einer langen Zeit endlich mal wieder ein gaaanz großes HALLO an euch! ❤

Ich war nun zwei Wochen total krank und nur ans Bett gefesselt… In der Zeit war in Wien übrigens das schönste Wetter überhaupt (soweit wie ich das mit meinem Fensterblick beurteilen konnte!) und nun regnet es und es ist kalt! Jetzt, wo ich wieder fit bin! So gemein, dieses Wetter!!! 😉 Aber: Ich nutze die Zeit gleich erstmal für ein warmes Bad. Das erste Mal in diesem Herbst. Und dann natürlich mit Lavendel!

Ich habe neulich beim Einkaufen „fertigen Badezusatz“ in der Hand gehabt. Mal von den Inhaltsstoffen, von denen ich die Hälfte nicht verstanden habe, abgesehen: Das Zeug war sooo teuer! Dann möchte ich doch lieber natürliche, biologische Zutaten in mein Badewasser „werfen“, von denen ich weiß wie sie wirken und dazu auch noch kaum etwas kosten! ❤

Ich habe Salz aus dem Toten Meer verwendet weil es sich dank der enthaltenen Spurenelemente und Mineralien perfekt für die Hautpflege eignet – egal ob bei unreiner, gereizter oder als Pflege für „normale“ Haut! Lavendel sieht nicht nur superschön aus und verzaubert meine Wohnung zu einer Duftwiese, sondern wirkt beruhigend, entspannend, hautpflegend und sogar unterstützend bei der Wund- und Narbenheilung (da ich eine K(r)atze habe, sollte ich wohl täglich in Lavendel baden! haha!).

Lange Rede, kurzer Sinn! Ihr braucht:

  • Meersalz
  • getrocknete Lavendelblüten
  • ätherisches Lavendelöl
  • Glas (mit Schraubverschluss wenn ihr das badesalz lagern wollt)
  • Gefäß zum Verrühren
  • evtl. ein Schleifenband und Muffinform zum dekorieren
Foto 1

Kaum Zutaten für eine tolle Wirkung!

Nun geht es ganz schnell. Einfach alle Zutaten vermischen! Fertig! Blog-Beitrag beendet! 😀

Nein… Es kommt drauf an, wie intensiv ihr euer Badesalz haben möchtet. Generell braucht man nicht viele Lavendelblüten und -öl, da der Geruch/Wirkung sehr intensiv ist. Ich mische erst einmal ein paar Blüten unter und 2-3 Tropfen ätherisches Öl, verrühre alles in einer Schale und lasse dann meine Nase entscheiden. Dann gebe ich bei Bedarf noch mehr Blüten und/oder Öl hinzu. Für mein kleines Gläschen habe ich ca. 1 EL Blüten und 3 Tropfen Öl verwendet.

Foto 2

So gut wie´s aussieht, schmeckt´s übrigens nicht!

Nun kann man das Glas noch schön dekorieren. Ich habe einen kleinen Anhänger aus einem Stück weißer Pappe gebastelt, eine Muffinform um den Deckel gewickelt (damit man den goldenen Marmeladendeckel nicht mehr sieht) und ein violettes Band herum gewickelt. Hat 2 Minuten gedauert und ich finde das Ergebnis eigentlich ganz ansehnlich!

Soooo. Ich wünsche euch viel Spaß mit eurem eigenen Lavendel-Badesalz!

Bis ganz baaaald! 🙂

Foto 3

Ohhhh ❤ Es duftet alles so gut!!!

Advertisements

3 Gedanken zu „Herbstwetter adé: Lavendel-Badesalz juché!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: