Efrischender Rosenessig für zarte Haut

image_7

Duftender Rosenessig macht die Haut weich

Oftmals habe ich nach dem Duschen oder Baden einfach keine Lust oder Zeit mehr, mich noch einzucremen. Aber gerade dann bietet es sich an, der Haut Pflege zukommen zu lassen, da sie nach dem Baden und Duschen frisch gereinigt und gut durchblutet ist. Ich möchte dir in diesem Rezept zeigen, was ich meinem Körper, auch bei wenig Zeit oder wenig Lust, gönne: duftenden Rosenessig. Ich liebe ihn, denn er macht meine Haut weich, zart und duftend. Und das Beste: Er lässt sich superschnell und leicht herstellen! 🙂

 

Du benötigst für 500ml Rosenessig:

– ein Gefäß für den fertigen Rosenessig (z.B. Sprühflasche/n)

– 500ml Obstessig oder Weinessig

– 2 Hände getrocknete Rosenblätter

– 100 ml destilliertes Wasser

– 20ml Weingeist (70prozentig)

– evtl. ätherisches Öl (100%iges, Rose oder Rosenholz)

– evtl. einen Trichter

image_3

Zutaten zur Herstellung des Roseessigs

Die getrockneten Rosenblätter werden zuerst in ein gut verschließbares Gefäß gegeben und mit dem Obstessig übergossen. Dieses Gemisch sollte nun mindestens zwei Wochen an einem warmen Ort stehen. Ich habe es auf ein sonniges Fensterbrett gestellt und ab und zu kräftig durchgeschüttelt.

image

getrocknete Rosenblüten

image_1

Rosenblüten und Essig in einem Gefäß

Wenn das Warten dann eeendlich ein Ende hat und der Essig die Inhaltsstoffe den Rosenblättern entzogen hat (die Blätter geben ihre Farbe an den Essig ab und werden ganz blass) kann es richtig losgehen:

Das Essig-Rosenblätter-Gemisch wird durch einen Kaffeefilter gefiltert und anschließend mit dem Weingeist (erfrischt die Haut und verlängert die Haltbarkeit) und dem destilliertem Wasser vermischt.

Foto

Filtirieren des Rosen-Essig-Gemisches

image_4

Zugabe von Weingeist und destiliertem Wasser

In der Form kann der Rosenessig schon verwendet werden, ich gebe aber gern noch einige Tropfen ätherisches Öl hinzu, da ich ihn noch lieber habe, wenn er intensiv nach Rose duftet 🙂

image_5

Für den intensiven Geruch: ätherisches Öl

Der fertige Rosenessig wird nun in das entsprechende Gefäß gefüllt und kann verwendet werden. Vor der Anwendung schüttle ich ihn immer einmal durch, damit sich das ätherische Öl gut verteilt.

Ich wünsche euch viel Freude bei der Herstellung und vor allem bei der Anwendung des Rosenessigs ❤

image_6

Ab in die Sprühflasche mit dem Rosenessig

image_7

Rosenessig ist auch ein tolles Geschenk

 


Ich bin keine Kosmetikerin oder Medizinerin, sondern teile auf meinem Blog Rezepte, die ich aus – soweit möglich – biologischem Anbau und fair gehandelten Zutaten selbst herstelle und anschließend selbst verwende. Ich bin dankbar für eure Anregungen, Verbesserungen, Erfahrungen etc. Wenn du meine Rezepte nachmachen möchtest, dann tust du das somit auf eigene Gefahr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: