Nussige Peeling-Muffins

Foto

Geschenkidee: Peeling-Muffins

Der Frühling ist in Wien angekommen und ich habe heute auch wirklich schon Sonnencreme verwendet! Gestern habe ich meine Haut gepeelt, damit alte Hautschüppchen entfernt werden und dadurch die Sonnencreme (Rezept folgt!) leichter in die Haut einziehen und besser schützen kann. Ich verwende Peeling immer 1-2 Tage vor dem Sonnenbaden, da die Haut direkt nach Peelings deutlich lichtempfindlicher ist. Ein Sonnenbrand muss ja nicht sein! 😉

Wieder einmal war ich auf der Suche nach einem Peeling, das kein Plastik, Silikone, Tierfette, Glycerin, Parfum etc. enthält. Dabei sollte es auch nicht allzu aufwendig und mit wenigen, natürlichen Zutaten selbst herzustellen sein.

Was bewirken die verwendeten Zutaten?

Sheabutter und Kakaobutter haben ähnliche Eigenschaften: Sie sind ideal für die Hautpflege, da sie die Haut geschmeidig halten und regenerieren, vor Austrocknung schützen und vorzeitiger Hautalterung und Cellulite entgegen wirken. In naturbelassenem Zustand bietet sich Sheabutter vor allem zur Pflege von Babyhaut und zur Behandlung von Gelenkschmerzen und rheumatischen Beschwerden an. Kakaobutter hat darüber hinaus die tolle Eigenschaft, dass Bräune durch Kosmetik, die Kakaobutter enthält, besser hält. Gemahlene Mandeln oder andere Nüsse sorgen für die mechanische Wirkung und geben wertvolle Öle an die Haut ab.

Falls du nun auch Lust bekommen hast, Peeling-Muffins herzustellen, dann statte dich mit folgenen Dingen aus (für ca. 2 große Muffins, 4 mittelgroße Muffins oder 4 kleine Muffins):

-Muffinförmchen (es gibt kleine, mittlere und große Förmchen – die ganz kleinen sind etwas unhandlich)

– 4 EL Mandeln oder Haselnüsse, gemahlen

– 6 EL Kakaobutter

– 4 EL Sheabutter

– Esslöffel

– hitzefestes Gefäß (z.B. Becherglas)

– Etwas zum Umrühren (z.B. Glasstab)

– evtl. getrocknete oder frisch gehackte Kräuter (z.B. Rosmarin)

– evtl. ätherisches Öl (je nach Wirkung, z.B. Vanille, Thymian, Lavendel, Teebaum)

Foto 1

Zutaten für dein Peeling

Bevor es richtig los geht, sollten alle verwendeten Utensilien mit Alkohol gereinigt werden. Die Shea- und Kakaobutter werden miteinander gemischt und erhitzt. Ich mache das immer in hitzebeständigen Gefäßen auf dem Herd, man kann dies aber auch in einem Wasserbad machen.

Foto 2

Sheabutter und Kakaobutter vermischen

Nun wird das Gemisch von der Herdplatte bzw. aus dem Wasserbad genommen und etwas abgekühlt (einige Minuten, jedoch nicht so lange, dass es erhärtet). Nun kannst du die Kräuter und das ätherische Öl hinzu geben (ich nehme ca. 10 Tropfen ätherisches Öl und 1 TL Kräuter, es kommt auch hier darauf an, wie duftend und farbenfroh du dein Peeling haben möchtest).

Foto 3

Kräuter und ätherische Öle unterrühren

Die Masse kann nun in die Muffinförmchen gefüllt werden. Während des kompletten Abkühlens rühre ich ab und zu noch einmal, damit sich die Kräuter und Nüsse nicht nur unten absetzen

Foto 4

Die Masse in Muffinförmchen füllen

Nachdem die Peeling-Muffins getrocknet sind, kann man sie gleich verwenden. Anders als bei echten Muffins (mjammjam!) kann man sie erst richtig verwenden wenn sie komplett ausgehärtet sind. Unter der Dusche oder in der Badewanne massiere ich meine Haut mit dem Peeling und lasse es danach einige Minuten auf der Haut einwirken, denn dadurch lassen sich Hautschuppen noch leichter entfernen. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung sehr weich und gepflegt an. Keine Creme oder sonstige Pflege ist mehr notwendig! Möchte man das Peeling noch nicht verwenden, sollte man es bis dahin im Kühlschrank lagern.

Ich hoffe, ihr habt viel Spaß beim Herstellen und Verwenden der Muffins 🙂 Solltet ihr noch Fragen haben, postet sie wie immer in die Kommentare oder erzählt mir wie eure Freunde geguckt haben, als ihr Ihnen mitgeteilt habt: “ Ich geh jetzt duschen, muss nur noch meinen Muffin holen!“

Foto 5

Viel Spaß beim Duschen oder Baden mit den Muffins 🙂

 


Ich bin keine Kosmetikerin oder Medizinerin, sondern teile auf meinem Blog Rezepte, die ich aus – soweit möglich – biologischem Anbau und fair gehandelten Zutaten selbst herstelle und anschließend selbst verwende. Ich bin dankbar für eure Anregungen, Verbesserungen, Erfahrungen etc. Wenn du meine Rezepte nachmachen möchtest, dann tust du das somit auf eigene Gefahr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: